Home

since Mittwoch, 12. Dezember 2012

Charlotte McGowan-Griffin

In der Kunsthalle Hamburg haben wir die in London geborene (1975) Künstlerin Charlotte McGowan-Griffin getroffen. Sie hat dort im Rahmen der Ausstellung „Cut-Scherenschnitte 1970-2010" eine grosse Papierarbeit (The Whiteness of the Whale) präsentiert. Die Ausstellung fand vom 12. November 2010 bis zum 6. Februar 2011 in Hamburg statt. Charlotte McGowan-Griffin lebt und arbeitet in Berlin.

Das Interview mit Charlotte McGowan-Griffin haben wir in Englisch geführt.

Auszug aus der Pressemitteilung

Cut. Scherenschnitte 1970-2010

In den letzten Jahren ist der Scherenschnitt in der zeitgenössischen Kunst wieder höchst aktuell geworden. Interessant ist, wie unterschiedlich die Künstler formal und inhaltlich mit dem Medium des „Cut Out“ umgehen: Viele experimentieren mit ungewohnten Techniken und Materialien und erobern dabei den dreidimensionalen Raum. Von der rein flächigen Darstellung emanzipieren sie den Scherenschnitt zum räumlichen oder skulpturalen Objekt. Cut. Scherenschnitte 1970-2010 ist die erste Ausstellung der Kunsthalle, die sich ausschließlich dem zeitgenössischen Scherenschnitt widmet. Quelle

Wir bedanken uns für die Bereitstellung des Filmmaterials (Aufbauszene des Wals) bei Kay Riechers und der Hamburger Kunsthalle.

Webseite Charlotte McGowan-Griffin

Dieses Video ist urheberrechtlich geschützt ©2012 Steffen Rolla.