Home

since Mittwoch, 21. November 2012

Menno Fahl

In Berlin haben wir den Maler und Bildhauer Menno Fahl in seinem Atelier besucht. Eindrucksvoll schildert er uns seine Arbeitsweise.

Hölzerne Fundstücke sind das bevorzugte Material des Bildhauers Menno Fahl. Daneben finden sich in seinen Assemblagen jedoch auch Elemente aus Draht, Nessel, Papier und Pappe, aus Plastik und anderen Substanzen. Mag die nicht länger entschlüsselbare Genese dieser stofflichen Vielfalt zugunsten eines neuen, semiotisch gebundenen plastischen Zusammenhangs in den Hintergrund treten. Gänzlich aufzuheben ist dieses heterogene Moment freilich nicht, beschreibt es doch einen auf den ersten Blick zwar ungeordneten, womöglich chaotisch ausgreifenden, sich auf diese Weise dem Betrachter zugleich aufdrängenden plastischen Kontext. Dieser ist nicht zuletzt Garant archetypischer, d.h. emotional vereinheitlichender Wirkung. Zwitterhaft, gleichwohl anspringend und verlebendigend, erscheint Menno Fahls konzeptionelle Ausgangslage! weiter geht es hier (Quelle: Webseite Menno Fahl – Text von Uwe Haupenthal)

Webseite Menno Fahl

Dieses Video ist urheberrechtlich geschützt ©2012 Steffen Rolla.