Home

since Mittwoch, 12. Dezember 2012

Friederike Lydia Ahrens

Friederike Lydia Ahrens haben wir in Hamburg besucht und sie auf eine kleinen Abreisssession durch das Schanzenviertel begleitet. Ein urbanes Erlebnis (für uns Landeier) mit einer tollen Frau.

Hier ein paar Bilder vom Dreh:

Friederike Lydia Ahrens Friederike Lydia Ahrens Friederike Lydia Ahrens

Wände haben Friederike Lydia Ahrens schon immer fasziniert – die charmant-morbiden Italiens, die politisch plakatierten Chiles und ganz besonders die kunterbunten im Hamburger Schanzen- und Karoviertel.

Sind Wände nicht wie Gesichter von Menschen? Sie schreien, strahlen Ruhe aus, sind jung oder alt. Sie sind Wind und Wetter ausgesetzt. Vor allem aber dokumentieren sie in Wort und Bild Menschliches: Verzweiflung Liebeskranker, Termine von Veranstaltern, politisch korrekte und unkorrekte Botschaften von Sprayern.

Friederike Lydia Ahrens erkennt und schätzt den Wert dieser Poesie der Straße und will ihn bewahren. Der Vergänglichkeit ein Schnippchen schlagen. Sie nutzt die gesamte Palette der Streetart-Techniken in ihren Arbeiten. Und sie holt die stadtteilspezifische Streetart Hamburgs aus dem öffentlichen Raum in den privaten.

Webseite Friederike Lydia Ahrens

Dieses Video ist urheberrechtlich geschützt ©2012 Steffen Rolla.